FANDOM


Für einen Artikel über das Buch Magie bitte hier klicken.

Magie allgemeinBearbeiten

Jedes Lebewesen besitzt ein sogenanntes magisches Potential, bei einigen wenigen Menschen ist es stärker ausgeprägt als bei anderen, doch die Magiequellen des Großteils der Menschheit ist zu gering, um diese wirklich nutzen zu können. Wie groß das magische Potential ist, kann in Tests von anderen Magiern herausgefunden werden. Ist es groß genug, kann es freigesetzt werden, erst dann ist die Person in der Lage ihre Magie auch selbst zu nutzen. Bei besonders starken Menschen, wie Sonea oder Tessia, kann sich diese Kraft unter bestimmten Umständen selbst befreien, sonst benötigt es die Unterstützung eines anderen Magiers.

Die Magie in 'Die Gilde der Schwarzen Magier' wird beschrieben als eine Energie im Inneren eines Körpers, die ein Magier nach seinem Willen formen kann, um beispielsweise Dinge zu bewegen, Schilde zu erschaffen, Lichtkugeln zu erzeugen und vieles mehr. Während der Nutzung erschöpft sich die Magiequelle eines Magiers und braucht dann ein wenig Zeit, um sich zu regenerieren. Eine Nacht reicht häufig aus, um einen Großteil davon wiederherzustellen.

Magier in den Verbündeten Ländern Bearbeiten

Alle Magier der Verbündeten Länder müssen der Gilde beitreten, sonst werden sie als wilde Magier gejagt, und werden dort auch ausgebildet. Die Ausbidung zum Magier erfolgt in der Regel nur bei Personen, die ein starkes magisches Potential haben und aus reichen Familien stammen. In Kyralia ist es ausschließlich ein Privileg der Reichen. Auch wenn es kein Verbot gibt, Hüttenbewohner oder Mitglieder aus Familien ohne großen Einfluss in die Gilde aufzunehmen, wird bei den Hüttenbewohnern die magische Quelle nicht einmal getestet,

Erst nach 'Die Meisterin' werden auch vermehrt Magier aus den unteren Schichten aufgenommen.

Menschen, die aus einem der anderen verbündeten Ländern stammen und starkes magisches Potential besitzen, dürfen ebenfalls ausschließlich in Imardin ausgebildet werden. Jedes Land hat dabei seine eigenen Regeln, sodass zum Beispiel in Elyne der König das Recht hat zu entscheiden, ob ein Elyner Magier werden darf oder nicht. In Lonmar entscheiden die Familien, wobei gerade Frauen nur selten das Recht auf eine Ausbildung verweigert wird, da sie eher dazu genutzt werden sollen Nachkommen mit starkem magischen Potential zu erzeugen.

Der Großteil der Magier in der Gilde stammt aus Kyralia, da es seit jeher die stärksten magischen Blutlinien hatte. Nur Sachaka kam ansatzweise an diese Blutlinien heran.

Bereiche der MagieBearbeiten

Grundlegend für die Nutzung von Magie ist die Kontrolle darüber. Ohne Kontrolle ist die Kraft zerstörerisch und kann große Schaden anrichten, wie Sonea auf ihrer Flucht in 'Die Rebellin' kennen lernen musste. Ist dies gemeistert, kann ein Magier die verschiedenen Anwendungen von Magie erlernen, allem voran die Grundlagen der Magie.

Der Unterricht an der Universität der Gilde wird in drei Bereiche eingeteilt: Die Alchemie, die Heilkunst und die Kriegskunst. Die Kunst der Höheren Magie ist in der Gilde verboten, bildet jedoch einen weiteren großen Bereich der Magie.